Nachhaltiges Wachstum für Selbstständige und Unternehmer

Kostenloser Business Talk
Will ich haben!
Na, kennst Du schon die kostenlose ultimative Tool-Box für Dein Business?

Nachhaltiges Wachstum für Selbstständige und Unternehmer

Nachhaltiges Wachstum für Selbstständige und Unternehmer 945 1070 Felix Thönnessen

Warum der Teamaufbau in deinem Unternehmen notwendig ist

Heute widmen wir uns dem Thema, wie man erfolgreich ein Team aufbauen und nachhaltig wachsen kann. In den letzten 15 Jahren habe ich viele Menschen begleitet und dabei geholfen, ein Team aufzubauen und die richtigen Schritte zu machen. Ich habe hier einige wichtige Tipps aufgeschrieben, die ich gerne teilen möchte.

Nachhaltiges Wachstum für dein Business als Selbständiger und Unternehmer

Die Grundlagen für den erfolgreichen Aufbau eines starken Teams

Ein wichtiger Ausgangspunkt ist die Definition des Begriffs „Team“. Oft wird das Wort verwendet, ohne dass klar ist, was damit eigentlich gemeint ist. Ein Team ist eine Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen und zusammenarbeiten, um es zu erreichen. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Mitglieder des Teams fest angestellt, Teilzeitbeschäftigte, Freiberufler oder virtuelle Assistenten sind. Entscheidend ist, dass sie alle dazu beitragen, das Ziel zu erreichen.

Als Unternehmer oder Unternehmerin ist es wichtig, eine klare Vision und ein Ziel vor Augen zu haben, das man gemeinsam mit dem Team erreichen möchte. Das Team ist dabei wie ein persönliches Wolfsrudel, das man als Alpha anführt. Man kann sich als Wolfsmama vorstellen, die mit ihren süßen Wolfsbabys unterwegs ist.

Um ein erfolgreiches Team aufzubauen, braucht es neben einer klaren Vision auch eine gute Kommunikation, Vertrauen, Respekt und eine klare Aufgabenverteilung. Jedes Teammitglied sollte sich wertgeschätzt und als wichtiger Teil des Ganzen fühlen. Nur so kann man gemeinsam erfolgreich sein und das Ziel erreichen.

Als Erstes ist es wichtig, dass du als Führungskraft ein konkretes Ziel für dein Team definierst. Denn das ist die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Viele Teams scheitern daran, dass sie nicht wissen, in welche Richtung sie überhaupt laufen sollen. Deshalb musst du als Leiter das Ziel deutlich machen und es auch an dein Team kommunizieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass dein Team nicht nur aus vor-Ort-Mitarbeitern besteht, sondern auch aus Remote-Mitarbeitern, die vielleicht sogar digital arbeiten. Auch künstliche Intelligenzen können Teil deines Teams sein, wenn sie dir bei der Zielerreichung helfen.

Bevor du dich fragst, was bei einem Team wichtig ist, solltest du dich fragen, wozu du überhaupt ein Team brauchst. Viele stellen diese Frage und zweifeln daran, ob es sich lohnt, ein Team aufzubauen, da es Geld kostet.

 

Lohnt sich der Aufbau eines Teams? 

Ganz ehrlich, Mitarbeiter kosten Kohle.

Bevor du Mitarbeiter oder externe Dienstleister einstellst oder beauftragst, solltest du überlegen, ob es sich lohnt, in ein Team zu investieren. Früher galt die Regel, dass ein Mitarbeiter mindestens das Dreifache oder Vierfache seines Gehalts einspielen sollte, um rentabel zu sein. Auch wenn diese Regel nicht auf alle Bereiche übertragbar ist, kann ein Mitarbeiter als Einnahme produzierende Stelle betrachtet werden, da er dazu beitragen kann, den Umsatz zu steigern.

Mitarbeiter als Einnahme produzierende Stelle

Ein Team ist notwendig, um langfristig den Umsatz und die Produktivität des Unternehmens zu erhöhen. Es gibt kein erfolgreiches Unternehmen, das nur von einer Person betrieben wird. Daher spricht die Notwendigkeit von Teams für sich, um die Produktivität und den Erfolg des Unternehmens zu steigern.

Es ist eine wichtige Entscheidung, die du als Unternehmer treffen musst, ob du ein Team aufbauen möchtest oder nicht. Es ist durchaus legitim zu sagen, dass man keinen Bock auf Mitarbeiter hat und lieber als klassischer Selbstständiger arbeiten möchte, um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Doch wenn du ein Unternehmen aufbauen möchtest, dann ist ein Team unerlässlich. Es ermöglicht dir, deine Produktivität und Effizienz zu erhöhen sowie die Kreativität in deinem Unternehmen zu steigern. 

Soft Skills als wichtiger Faktor

Alle positiven Eigenschaften in einer Person zu vereinen, ist unmöglich. Jeder Mensch hat seine eigenen Stärken und Schwächen, und es gibt Menschen, die sowohl organisiert als auch kreativ sind, aber dies ist eher eine Ausnahme. Daher ist es sinnvoll, über Soft Skills nachzudenken und zu berücksichtigen, welche Kompetenzen im Team benötigt werden.

Wenn du zum Beispiel selbst eine kreative Person bist, kann es von Vorteil sein, eine Person ins Team zu holen, die eher organisiert ist, um eine optimale Balance zu erreichen. Ein weiterer wichtiger Tipp ist, bei der Zusammenstellung des Teams darauf zu achten, dass nicht nur Menschen mit ähnlichen Fähigkeiten und Persönlichkeiten eingestellt werden.

Es ist ein häufiger Fehler, nur Personen einzustellen, die dem eigenen Profil entsprechen. Auch wenn es verlockend erscheint, kann dies langfristig zu Schwierigkeiten führen. Stattdessen ist es sinnvoll, Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Perspektiven einzustellen, um ein vielseitiges und effektives Team aufzubauen. So kannst du sicherstellen, dass dein Unternehmen auch langfristig erfolgreich bleibt.

 

Warum die Einstellung qualifizierter Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg ist

Das Einstellen von Mitarbeitern sorgt für den Skalierungseffekt in deinem Unternehmen

Wenn du deinen Workflow und Arbeitsdruck reduzieren möchtest, führt kein Weg an der Einstellung von qualifizierten Mitarbeitern vorbei. Zwar kannst du am Anfang Dinge skalieren und einfach halten, aber um langfristig erfolgreich zu sein, brauchst du das richtige Team.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, dass die Einstellung neuer Mitarbeiter am Anfang das Stresslevel erst einmal erhöhen kann. Wenn du alles selber machst, musst du den neuen Mitarbeiter einarbeiten und ihm alles erklären, was erst mal mehr Arbeit für dich bedeutet.

Deshalb ist es oft so, dass der Arbeitsdruck am Anfang vorerst nach oben geht. Es sei denn, du hast einen Mitarbeiter, der explizit fürs Onboarding zuständig ist oder für das Personalwesen.

Frühzeitig Agieren und Mitarbeiter anstellen

Auch wenn du deine Arbeitsleistung durch längere Arbeitszeiten und höhere Arbeitsgeschwindigkeit steigern kannst, führt dies langfristig zu Stress, Burn-out und anderen Problemen. Es ist viel besser, frühzeitig in die Einstellung von Mitarbeitern zu investieren, um eine gesunde Work-Life-Balance zu erreichen.

Wenn du dich fragst, wann der richtige Zeitpunkt ist, um Mitarbeiter einzustellen oder wann du ein Team brauchst, solltest du aufmerksam auf deine gesteigerte Arbeitsbelastung achten und rechtzeitig handeln, bevor du in eine Überlastung gerätst.

Zunächst solltest du darüber nachdenken, wie du deine Arbeitsbelastung reduzieren kannst. Gibt es Tätigkeiten, die du nicht mehr machen solltest? Vielleicht gibt es auch unsinnige Tätigkeiten oder welche, für die du zu lange brauchst. Es ist wichtig zu erkennen, dass du nicht unendlich arbeiten kannst.

Viele Selbstständige machen den Fehler, sich überlasten zu lassen. Aber wenn du dir Gedanken gemacht hast und merkst, dass du trotz guter Planung völlig ausgelastet bist, ist es an der Zeit, Unterstützung zu suchen. Neue Projekte können nicht akquiriert werden, wenn du nicht mehr leisten kannst als deine aktuellen 40 Stunden.

Für viele Selbstständige ist es schwer, jemanden einzustellen, da sie Angst haben, nicht genug Arbeit zu haben. Aber oft ist es sinnvoller, direkt einen größeren Freiraum zu schaffen und einen Mitarbeiter für 40 Stunden einzustellen, auch wenn dieser zu Beginn noch nicht vollständig ausgelastet ist. Du wirst schnell merken, dass dieser Mitarbeiter auch nach kurzer Zeit komplett ausgelastet ist und du dadurch mehr Raum für neue Projekte schaffst.

Eigene Fähigkeiten durch Teamaufbau erweitern

Meine persönliche Erfahrung ist, dass viele Unternehmer:innen oft zu lange versuchen, alles allein zu stemmen und das Team zu spät aufzubauen. Dabei geht es nicht nur um die Ressourcenproblematik in Form von Zeit, sondern auch darum, dass manche Dinge einfach nicht zu den eigenen Stärken und Fähigkeiten gehören. Es ist wichtig zu erkennen, dass es immer jemanden gibt, der bestimmte Aufgaben besser und effizienter erledigen kann als man selbst.

Natürlich kann ich auch Webseiten programmieren, Grafiken erstellen oder Buchhaltung machen. Aber es gibt definitiv Leute, die das viel besser beherrschen als ich. Indem ich diese Tätigkeiten an Expert:innen delegiere, spare ich nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern erziele auch bessere Ergebnisse.

Um das zu verdeutlichen, möchte ich ein simples Beispiel anführen: Als ich mein neues Büro bezogen habe, habe ich als Erstes beschlossen, die Fenster putzen zu lassen. Es gibt Leute, die diese Arbeit besser und schneller erledigen können als ich, und ich muss mich nicht mehr selbst damit herumplagen. Das Ergebnis ist besser und ich habe weniger Stress. Klar, dafür muss ich einen bestimmten Betrag zahlen. Aber wenn ich meine eigene Beratungsleistung zu einem höheren Stundensatz verkaufen kann als der Fensterputzer kostet, ist es ein lohnendes Investment.

Dies führt mich zum nächsten Tipp: Ich möchte hier meine persönliche Erfahrung mit euch teilen und betonen, dass es sich lohnt, in das Team zu investieren und sich von Expert:innen unterstützen zu lassen.

Auslagerung von Aufgaben und Teamaufbau

Auslagerung von Aufgaben und der richtige Aufbau von Teams

Um dein Unternehmen effizienter zu gestalten, solltest du darüber nachdenken, bestimmte Aufgaben an externe Dienstleister zu vergeben. Es kann insbesondere sich lohnen, einen Fensterputzer zu engagieren, auch wenn das Geld kostet. Denn dadurch gewinnst du Zeit, die du für wichtigere Dinge nutzen und somit letztendlich Geld verdienen kannst.

Aufgaben auslagern, die du nicht notwendigerweise selbst tun musst

Wenn es um das Wachstum deines Unternehmens geht, gibt es verschiedene Schritte zu beachten. Der erste Schritt ist oft, Aufgaben auszulagern, die zwar zeitintensiv sind, aber nicht unbedingt von dir erledigt werden müssen. Hierbei kann es sich um Dienstleistungen wie Steuerberatung, Fensterputzen oder Büroreinigung handeln. Später kommen dann operative Aufgaben wie Buchhaltung und Rechnungsstellung dazu.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass du nicht zu viele Aufgaben im Unternehmen hast, die nur von dir erledigt werden können. Denn das begrenzt dein Wachstumspotenzial und verlangsamt den Fortschritt. Es ist daher sinnvoll, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die nur du erledigen kannst und die restlichen Aufgaben an externe Dienstleister zu übertragen. Auch der Bereich Social Media kann hierbei eine wichtige Rolle spielen und sollte nicht vernachlässigt werden.

Das bedeutet, dass du nach und nach immer mehr Verantwortung und Aufgaben an andere Personen abgibst, unabhängig davon, ob sie fest angestellt oder als Werkstudenten tätig sind. Hierbei ist es ratsam, frühzeitig Mitarbeiter in das Team aufzunehmen, die Teil der Vision des Unternehmens werden und diese aktiv mit gestalten.

Interne vs. externe Mitarbeiter

Meiner Erfahrung nach sind interne Mitarbeiter eher in der Lage, sich mit der Vision zu identifizieren als externe, die möglicherweise noch andere Kunden haben, die ihre Aufmerksamkeit benötigen. So wächst das Unternehmen immer weiter und irgendwann bemerkst du, dass du beispielsweise einen Social Media Manager, einen Buchhalter und einen Eventplaner hast. Trotzdem bleibt dein Name und Gesicht untrennbar mit dem Unternehmen verbunden und es wird zunehmend wichtiger, in Teams zu denken. Du könntest etwa ein Marketing-Team, ein Sales-Team, ein Organisations-Team und ein Kunden-Team aufbauen und jedem dieser Teams einen eigenen Teamleiter zuweisen.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, an dem du nicht mehr im Unternehmen, sondern am Unternehmen arbeitest oder so stark strategisch unterwegs bist, dass du vollständig ausgelastet bist. Zu diesem Zeitpunkt wird es sinnvoll sein, eine Filterstufe einzubauen, in der du als Ansprechpartner für die Teamleiter fungierst und diese dann wiederum ihre eigenen Ressorts haben, die sie eigenverantwortlich leiten. So musst du dich nicht mehr mit allen Fragen im Marketing, Sales oder sonstigen Bereichen auseinandersetzen, sondern bist in erster Linie ein Ansprechpartner für die Teamleiter, die dich nur noch bei komplexen Problemen konsultieren werden.

Tipps zur Mitarbeitergewinnung und -bindung

Tipps zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Aufbau eines attraktiven Arbeitgeberimage

Als Unternehmerin oder Unternehmer musst du ein attraktives Arbeitgeberimage aufbauen, um Talente anzuziehen und langfristig zu halten. Dazu gehört unter anderem eine klare Vision und Mission des Unternehmens, ein gutes Arbeitsklima, transparente Kommunikation und faire Arbeitsbedingungen. Auch die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung sowie eine gute Work-Life-Balance sind für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig.

Um dieses Image nach außen zu tragen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel auf Jobmessen und Netzwerkveranstaltungen präsent sein, um potenzielle Bewerberinnen und Bewerber zu treffen. Auch eine ansprechende Karriereseite auf deiner Unternehmenswebsite sowie ein aktiver Auftritt auf sozialen Medien können dazu beitragen, dass dein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird.

Mitarbeiterbindung

Nicht zu vergessen ist auch das Thema Mitarbeiterbindung. Eine gute Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ans Unternehmen führt zu einer höheren Zufriedenheit und einem besseren Arbeitsklima. Hier können regelmäßige Mitarbeitergespräche, individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und Mitarbeiter-Events eine wichtige Rolle spielen.

Insgesamt ist es wichtig, dass du dich als Unternehmerin oder Unternehmer intensiv mit dem Thema Mitarbeitergewinnung und -bindung auseinandersetzt und kontinuierlich an einem attraktiven Arbeitgeberimage arbeitest, um langfristig erfolgreich zu sein.

Wenn du nach neuen Mitarbeitern suchst, ist es wichtig, dein Unternehmen von seiner besten Seite zu präsentieren und dafür zu sorgen, dass sich potenzielle Bewerber von dir angezogen fühlen. Heutzutage spielt das Gehalt eine immer kleinere Rolle, stattdessen sind andere Faktoren wie das Arbeitsklima und zusätzliche Benefits ausschlaggebend.

Wenn du also nach neuen Mitarbeitern suchst, solltest du überlegen, welche Wege du gehen kannst, um abseits von klassischen, langweiligen Stellenanzeigen die Emotionen rüberzubringen, die für potenzielle Bewerber wichtig sind. Wie kannst du deine Stellenanzeige so gestalten, dass sie wirklich auffällt und Emotionen hervorruft?

Schneller Bewerbungsprozess

Ein weiterer wichtiger Tipp ist es, den Bewerbungsprozess so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Ermögliche ihnen, schnell und unkompliziert mit deinem Unternehmen in Kontakt zu treten. Kein umständliches Tohuwabohu.

Und zu guter Letzt solltest du deine Benefits konkret benennen, damit potenzielle Bewerber sofort erkennen, was du ihnen bieten kannst. Zeige auf deiner Karriereseite etwa Fotos von tollen Team-Events oder anderen Vorteilen, die dein Unternehmen zu bieten hat. Dadurch kannst du sicherstellen, dass Bewerber sich von deinem Unternehmen angezogen fühlen und gerne Teil davon werden möchten.

Schau dir gerne mal unseren Blog zur Mitarbeiterbindung an.

Eine Sache, die du machen kannst, um nicht nur theoretisch zu bleiben, ist die Eisenhower-Matrix zu nutzen. Hierbei geht es darum, Aufgaben zu kategorisieren und zu priorisieren, je nachdem wie dringend und wichtig sie für das Unternehmen sind. Indem du diese Matrix anwendest, kannst du dir ein besseres Gefühl dafür verschaffen, welche Aufgaben du zuerst angehen solltest.

Denke auch immer daran, dass der Zeiteinsatz bei der Erledigung von Aufgaben ein wichtiger Faktor ist. Wenn du zum Beispiel jeden Tag eine Stunde für die Erstellung eines Instagram-Posts benötigst, dann solltest du darüber nachdenken, wie du diesen Zeitaufwand reduzieren kannst. Hierfür gibt es viele Tools und Technologien, die dir helfen können und dir Freiräume schaffen, ohne dass du unbedingt neue Mitarbeiter einstellen musst.

Wie du als Unternehmer*in Aufgaben effizienter erledigen, Mitarbeiter erfolgreich führen und nachhaltig wachsen kannst

Effiziente Führung will gelernt sein. In Team Blöcken zu denken, kann mehrere Themenbereiche einfach und verständlich unter eine Führung bringen

Effiziente Führung will gelernt sein

Es kann hilfreich sein, in Blöcken oder Teams zu denken und verschiedene Aufgabenbereiche zusammenzufassen. Zum Beispiel könnten Rechnungserstellung, Buchhaltung, Mahnwesen und Kundenkommunikation in einem Block zusammengefasst werden, und dann könntest du jemanden einstellen, der sich um diesen Block kümmert, wie eine Büroleitung oder ein Office Manager. Dies kann dazu beitragen, dass die Arbeitsabläufe effizienter gestaltet werden und dass der Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen tätig sein kann.

Welches Investment musst du in einen Mitarbeiter tätigen?

Es ist jedoch verständlich, wenn du dich fragst, wann du dir Mitarbeiter leisten kannst und wie viel du ihnen abgeben musst. Ein guter Richtwert ist, dass du einen Mitarbeiter für 3 bis 4 Monate bezahlen können solltest, bevor du sie einstellst. Dies bedeutet, dass du eine Rücklage von etwa 10.500 Euro bis 14.000 Euro haben solltest, wenn dein Mitarbeiter dich als Arbeitgeber/brutto 3.500 kostet. Dies gibt dir einen ausreichenden Puffer, um den Mitarbeiter in den ersten Monaten zu bezahlen, bevor das Unternehmen genug Gewinn erwirtschaftet, um die Kosten zu decken.

Es ist wichtig zu betonen, dass es normal ist, als Unternehmerin oder Unternehmer Mitarbeiter einzustellen und auch wieder zu entlassen. Die Probezeit ist dazu da, um sicherzustellen, dass ein neuer Mitarbeiter die Erwartungen erfüllt und zu deinem Unternehmen passt. Wenn es nicht funktioniert, kannst du dich von dem Mitarbeiter trennen und eine neue Person einstellen. Es ist auch wichtig, fair und wettbewerbsfähig zu bezahlen, aber auch Zusatzleistungen und andere Vorteile können bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern hilfreich sein. Die jüngere Generation neigt oft dazu, sich für Arbeitgeber zu entscheiden, die eine bessere Work-Life-Balance, flexible Arbeitszeiten oder andere Vorteile bieten, statt nur auf das Gehalt zu achten.

Motivation im Team

Lass uns noch einen Schritt weitergehen und über die Motivation deines Teams sprechen. Wenn du ein Team aufgebaut hast, hast du wahrscheinlich schon bemerkt, dass die Motivation der Mitarbeiter sehr unterschiedlich sein kann. Einige Mitarbeiter werden durch ihr Gehalt motiviert, während andere von dem Gefühl angetrieben werden, Teil eines größeren Ziels zu sein. Einige Mitarbeiter haben persönliche Karriereziele, die sie erreichen möchten, während andere einfach Spaß an ihrer Arbeit haben.

Um das Beste aus deinem Team herauszuholen, ist es wichtig, die individuellen Motivationen jedes Mitarbeiters zu verstehen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, das Ziel des Unternehmens als Teil der Zieldefinition jedes Mitarbeiters zu positionieren. Wenn ein Mitarbeiter etwa das Ziel hat, der größte Grafiker aller Zeiten zu werden, musst du ihm das Gefühl geben, dass er sich bei dir dahin gehend entwickeln kann, dass er irgendwann dieses Ziel erreicht.

Es ist auch wichtig, Mitarbeiter dazu zu ermutigen, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen. Allerdings muss man realistisch bleiben und nicht jede Idee umsetzen können. Dennoch sollte man die Ideen der Mitarbeiter ernst nehmen und auf ihre Vorschläge eingehen, um ihnen das Gefühl zu geben, dass sie Teil des Teams sind und dass ihre Meinungen zählen.

In meinem eigenen Mastermind-Team sprechen wir oft über Mitarbeiterführung und -motivation, da es ein riesiges Thema ist.

 

Wie du als Führungskraft Anerkennung und Wertschätzung in deinem Team etablierst und damit die Motivation steigerst

Nachhaltiges Wachstum für Selbstständige und Unternehmer geht mit Mitarbeitermotivation einher

Etablierung von Anerkennung und Wertschätzung im Team

Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Punkt, der Anerkennung und Wertschätzung deines Teams. Es ist entscheidend, dass du als Führungskraft die Leistungen deiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anerkennst und wertschätzt. Denn wenn sich jemand für seine Arbeit wertgeschätzt fühlt, steigert das seine Motivation und Zufriedenheit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen. Das kann beispielsweise durch Lob, eine Prämie oder auch eine Beförderung geschehen.

Unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen

Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen, was Anerkennung angeht. Der eine freut sich über eine öffentliche Würdigung seiner Leistung, der andere bevorzugt eine persönliche Dankesnachricht oder ein persönliches Gespräch. Auch hier ist es wichtig, dass du als Führungskraft ein offenes Ohr hast und dich auf deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellst.

Ich möchte hier ehrlich mit dir sein und zugeben, dass es auch mir manchmal schwerfällt, Anerkennung und Wertschätzung auszudrücken. Ich vergesse es manchmal einfach.

Doch es ist notwendig, dass du als Chef oder Chefin deinen Mitarbeitern regelmäßig Lob und Anerkennung aussprichst, sei es mit einem einfachen „Danke“ oder „Gut gemacht“ oder ähnlichem. Es geht hierbei nicht nur um das Gehalt, sondern um die Wertschätzung der Arbeit und des Engagements deiner Mitarbeiter.

Um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, musst du darauf achten, dass deine Mitarbeiter an den richtigen Stellen sitzen und motiviert sind. Dies kannst du beispielsweise durch Teambuilding-Events herbeiführen. Wenn sie demotiviert sind, kann das dazu führen, dass du keinen Umsatz machst. Aber wenn du motivierte und engagierte Mitarbeiter hast, wirst du deine Ziele viel eher erreichen.

Daher ist es wichtig, dass du deine Mitarbeiter schätzt und ihnen konstruktive Kritik gibst, um ihnen dabei zu helfen, auch ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Wenn du dich für das Thema interessierst oder dich mit anderen Unternehmern austauschen möchtest, könnte unsere Business Mastermind Gruppe für dich interessant sein. Wir sind eine coole Gruppe wertschätzender Unternehmer, die alle Bock auf Umsatz haben und gemeinsam daran arbeiten.

Schau Dir auch gerne unser Youtube-Video zum Thema Teamaufbau an. Da haben wir dir das Ganze nochmals visuell aufgearbeitet.

Ich hoffe, diese Tipps haben dir ein wenig geholfen und ich würde mich freuen, wenn du uns kommentierst, uns ein Like gibst oder unser Angebot näher anschaust. Wir stecken viel Arbeit in unsere Gruppe und es wäre toll, wenn du dabei wärst.

Begeisterung ist der Beginn von Neuem.

Kontaktiere mich und besuche mein Social Media.

Felix Thönnessen hat 4,84 von 5 Sternen 739 Bewertungen auf ProvenExpert.com