Manifestiere Deinen Unternehmenserfolg

Kostenloser Business Talk
Will ich haben!
Na, kennst Du schon die kostenlose ultimative Tool-Box für Dein Business?

Manifestiere Deinen Unternehmenserfolg

Manifestiere Deinen Unternehmenserfolg 1921 1281 Felix Thönnessen

Manifestiere Deinen Unternehmenserfolg

Stell dir vor, du sitzt in deinem Büro, umgeben von all dem Papierkram, den unzähligen To-Do-Listen und diesem einen, ewig blinkenden Lämpchen an deinem Laptop, das dir insgeheim Morsezeichen sendet und „Flucht“ buchstabiert. In solchen Momenten denkst du vielleicht: „Da muss doch mehr sein!“ Und genau hier kommt das Konzept des manifestieren ins Spiel – ein Thema, das nicht nur in spirituellen Kreisen, sondern auch bei uns Unternehmern und Selbstständigen immer mehr die Runde macht. Lass uns die Manifestation angehen.

Was bedeutet Manifestieren überhaupt?

Manifestation bzw. manifestieren – klingt erst einmal wie das neueste Modewort aus einem dieser ultra-esoterischen Workshops, bei dem alle barfuß im Kreis tanzen, oder? Aber halt! Bevor du jetzt die Augen rollst und zum nächsten Punkt auf deiner To-Do-Liste springst: Manifestation ist im Grunde der VIP-Pass zu dem Club, in dem all deine Träume und Ziele Wirklichkeit werden. Es geht darum, dass du zum Chefdirigenten deines eigenen Lebensorchesters wirst, wobei deine Gedanken der Taktstock sind.

Stell dir vor, du bist der Künstler deines Lebens und deine Gedanken, das sind deine Pinsel. Jede Idee, jeder Traum ist ein Farbtupfer auf der riesigen Leinwand, die dein Leben darstellt. Das klingt nicht nur poetisch, sondern ist auch ziemlich mächtig, wenn man darüber nachdenkt. Denn hier kommt der Clou: Alles beginnt im Kopf – dein Mindset entscheidet, ob du am Ende des Tages deine Träume lebst oder weiterhin nur davon träumst, während du versuchst, das Morsezeichen deines Laptops zu entschlüsseln.

In der Welt der Unternehmer und Selbstständigen, wo der nächste Pitch, das nächste Meeting oder die nächste Deadline immer nur einen Kaffee entfernt ist, vergessen wir oft, wie mächtig unsere Gedanken wirklich sind. Ein positives, zielgerichtetes Mindset ist wie der Superdünger für den Garten deiner Träume. Und Manifestation? Das ist die Gießkanne, die alles zum Blühen bringt auf dem Weg zu deinem Erfolg.

Also, bevor du jetzt wieder in die Tiefen deiner To-Do-Liste abtauchst, nimm dir einen Moment. Atme tief durch. Und erinnere dich daran: Du bist der Künstler. Dein Mindset ist der Pinsel. Und die Welt? Die ist deine Leinwand. Zeit, ein Meisterwerk zu erschaffen!

Die Grundlagen der Manifestation 

Jetzt, wo wir das Konzept der Manifestation geklärt haben, lass uns tiefer in die Materie eintauchen. Denn Manifestieren ist nicht einfach nur ein fancy Wort, das du in deinen Instagram Bio schreiben kannst, um cool zu wirken. Nein, es steckt tatsächlich eine Kunst und Wissenschaft dahinter – und ein paar grundlegende Prinzipien, die du kennen solltest.

Beginnen wir mit dem Gesetz der Anziehung – dem Herzstück der Manifestation. Du hast sicher schon mal den Spruch gehört: „Gleiches zieht Gleiches an.“ Das ist nicht nur ein netter Reim für auf Motivationsposter, sondern die Essenz dessen, wie Manifestation funktioniert. Stell dir vor, deine Gedanken sind wie Magneten – positive Gedanken ziehen positive Ergebnisse an. Klingt logisch, oder? Also, wenn du das nächste Mal im Stau stehst und fluchst, weil du zu spät zu deinem Meeting kommst, versuch stattdessen, an den erfolgreichen Abschluss des Meetings zu denken. Du wirst überrascht sein, wie oft sich die Dinge dann wie von selbst fügen.

Klarheit ist ein weiterer Schlüssel zum Erfolg. Du musst genau wissen, was du willst – und ich meine wirklich genau. „Ich möchte reich sein“ ist zu vage. Was bedeutet „reich“ für dich? Ein sechsstelliges Einkommen? Ein Haus am Strand? Freie Zeit, um mit deiner Familie zu verbringen? Je spezifischer du bist, desto besser kann das Universum (oder dein Unterbewusstsein, wenn du es lieber pragmatisch magst) dir liefern. Ein verschwommener Traum führt nur zu einem verschwommenen Ergebnis. Also, schärfe dein Bild!

Und dann ist da die Kraft der Visualisierung. Das ist wie Tagträumen auf Steroiden. Stell dir vor, wie dein Leben aussieht, wenn du deine Ziele erreicht hast. Fühle es, lebe es – in deiner Vorstellung. Das Universum liebt Details, also sei so detailliert wie möglich. Wenn du dir ein neues Büro wünschst, stell dir vor, wie du an deinem Schreibtisch sitzt, wie das Licht durch das Fenster fällt, wie der Kaffee schmeckt. Je realer es in deinem Kopf ist, desto greifbarer wird es in der Realität.

Also, liebe Unternehmer und Selbstständige, erinnert euch daran: Manifestation ist kein Zaubertrick, sondern eine Fähigkeit, die ihr meistern könnt. Mit dem Gesetz der Anziehung, Klarheit über eure Träume und der Kraft der Visualisierung habt ihr ein mächtiges Werkzeug in der Hand. Nutzt es weise, und wer weiß, vielleicht manifestiert ihr nicht nur das nächste große Ding für euer Business, sondern auch ein bisschen Magie in eurem Leben.

Nun, da wir die Grundlagen der Manifestation abgedeckt haben, ist es Zeit, das Ganze auf die nächste Ebene zu heben. Du denkst vielleicht: „Okay, Felix, das klingt alles super, aber wie wende ich das konkret an?“ Keine Sorge, ich lass dich nicht im Regen stehen. Der nächste Schritt auf deiner Reise zur Meisterschaft der Manifestation ist das Setzen von Intentionen. Intentionen sind wie GPS-Koordinaten für das Universum. Sie geben die Richtung vor, in die du gehen möchtest.

Das Setzen von Intentionen ist mehr als nur ein Wunschzettel an das Universum. Es geht darum, eine klare und kraftvolle Absicht hinter deinen Träumen zu setzen. Stell dir vor, jede Intention ist ein Samen, den du sorgfältig in den Garten deines Lebens pflanzt. Aber hier ist der Clou: Du musst auch bereit sein, die Arbeit zu leisten. Du kannst nicht einfach einen Samen pflanzen und erwarten, dass er ohne Wasser und Sonnenlicht wächst. Genauso ist es mit deinen Träumen und Zielen. Setze eine Intention, ja, aber sei dann auch bereit, die Ärmel hochzukrempeln und den Boden zu bearbeiten.

Jetzt, wo du deine Intentionen gesetzt hast, ist es an der Zeit, ins Handeln zu kommen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn Manifestation ohne Aktion ist wie ein Auto ohne Benzin – es bringt dich nirgendwo hin. Handeln bedeutet, konkrete Schritte zu unternehmen, die dich deinen Zielen näherbringen. Es bedeutet, Risiken einzugehen, aus Fehlern zu lernen und jeden kleinen Erfolg zu feiern. Es bedeutet auch, flexibel zu bleiben und bereit zu sein, deinen Kurs anzupassen, wenn sich die Umstände ändern.

Denk daran, das Universum mag es, wenn du konkret wirst, aber es liebt es, wenn du ins Handeln kommst. Es ist wie ein Tanz mit dem Universum: Du führst mit deinen Intentionen und folgst mit deinen Aktionen. Und während du tanzt, ziehst du all die wunderbaren Dinge an, die du manifestieren möchtest. Also, worauf wartest du noch? Die Musik hat längst begonnen. Tanz los und manifestiere das Leben, das du dir immer gewünscht hast!

Manifestiere deinen Erfolg Manifestation lernen

Die Physik hinter der Manifestation?

Die Idee der Manifestation, so wie sie in populären Selbsthilfe- und Motivationskreisen diskutiert wird, hat eine faszinierende Verbindung zur Welt der Physik, insbesondere zur Quantenphysik. Aber bevor du jetzt besorgt nach deinem alten Physikbuch greifst, keine Sorge, ich werde es einfach halten und nicht zu wissenschaftlich werden.

In der Quantenphysik gibt es ein Konzept, das als „Beobachtereffekt“ bekannt ist. Es besagt, dass der Zustand eines Partikels – also eines winzig kleinen Teils von allem um uns herum – durch die bloße Beobachtung beeinflusst werden kann. Stell dir vor, allein deine Aufmerksamkeit könnte die Realität um dich herum verändern. Klingt verrückt, oder? Aber genau das zeigen Experimente in der Quantenwelt.

Jetzt denkst du vielleicht: „Okay, Felix, aber was hat das mit Manifestation zu tun?“ Nun, hier wird es spannend. Einige Leute ziehen Parallelen zwischen dem Beobachtereffekt und der Idee, dass unsere Gedanken und Überzeugungen die Fähigkeit haben, unsere Realität zu formen. Die Theorie besagt, dass, ähnlich wie die Beobachtung in der Quantenphysik das Ergebnis eines Experiments beeinflussen kann, unsere fokussierten Gedanken und Intentionen unsere persönliche Realität beeinflussen können.

Natürlich ist es wichtig zu betonen, dass diese Analogie nicht direkt aus der Wissenschaft abgeleitet ist. Die Quantenphysik auf komplexe menschliche Erfahrungen und die Gestaltung unserer persönlichen Realität anzuwenden, ist eine metaphorische Interpretation, nicht eine wissenschaftliche Tatsache. Die wissenschaftliche Gemeinschaft betrachtet solche Interpretationen oft skeptisch, da die Prinzipien der Quantenphysik in einem sehr spezifischen und mikroskopischen Maßstab operieren, der sich nicht unbedingt direkt auf die Komplexität des menschlichen Lebens und Entscheidungen übertragen lässt.

Trotzdem finde ich, dass diese Analogie eine faszinierende Perspektive bietet. Sie erinnert uns daran, dass unsere Gedanken und Überzeugungen eine kraftvolle Rolle in unserem Leben spielen können. Obwohl wir vielleicht nicht die Materie auf subatomarer Ebene beeinflussen, wie es ein Quantenphysiker tun würde, können wir doch unsere Entscheidungen, unsere Aktionen und letztlich den Verlauf unseres Lebens beeinflussen, indem wir unsere Gedanken und Intentionen bewusst wählen.

Also, auch wenn die direkte Verbindung zwischen dem Manifestieren und Quantenphysik mehr metaphorisch als wissenschaftlich ist, bietet sie eine inspirierende Erinnerung daran, die Kraft unserer Gedanken nicht zu unterschätzen. In gewisser Weise sind wir alle Künstler, die die Realität unseres Lebens mit dem Pinsel unserer Gedanken und Überzeugungen gestalten.

Die praktische Umsetzung der Manifestation

Um die Kunst des Manifestierens wirklich zu meistern, braucht es mehr als nur ein bisschen positives Denken. Es geht darum, ganz praktisch zu werden und deinen Träumen eine klare Richtung zu geben. Hier sind ein paar Schritte, die dir dabei helfen, vom Träumer zum Macher zu werden.

Zuerst: Setze klare Intentionen und versuche alte schlechte Gewohnheiten abzulegen. Klingt einfach, aber hier liegt oft der Knackpunkt. Was willst du wirklich? Und ich meine wirklich ernst. Es reicht nicht, nur zu sagen: „Ich will erfolgreich sein.“ Definiere, was Erfolg für dich bedeutet. Schreibe es auf, male es, singe es – mach es auf deine Art greifbar. Deine Intentionen sollten so klar sein, dass sie fast greifbar sind. Stell dir vor, du könntest sie in einen Rahmen setzen und über deinen Schreibtisch hängen.

Dann kommen die positiven Affirmationen ins Spiel. Sehr wichtig beim manifestieren. Das sind nicht einfach nur nette Sprüche, die du auf Kaffeebechern findest. Wiederhole täglich positive Sätze, die deinen Glauben an die Realisierung deiner Träume stärken. „Ich bin auf dem Weg zu meinem Traumjob“ oder „Jeden Tag komme ich meinem Ziel näher“ – solche Sätze sind wie Cheerleader für deine Seele, die dich immer wieder motivieren, weiterzumachen.

Jetzt wird es visuell mit Visualisierungstechniken. Ein Vision Board kann hier Wunder wirken. Pinne Bilder, Sprüche und alles, was dich inspiriert und an deine Ziele erinnert, an eine Pinnwand. Oder integriere tägliche Meditation in deine Routine, bei der du dir in aller Ruhe und Detail deine Ziele vorstellst. Es ist wie ein mentales Training für deinen Erfolg.

Natürlich darf eines nicht fehlen: Handeln. Träume und Intentionen sind wunderbar, aber ohne Aktion bleiben sie genau das – Träume. Unternimm konkrete Schritte, die dich deinem Ziel näherbringen. Und vergiss nicht, das Universum mag Aktion! Es reicht nicht, auf der Couch zu sitzen und zu warten, dass die Dinge zu dir kommen. Geh raus und ergreife sie!

Zu guter Letzt: Dankbarkeit. Das mag jetzt klischeehaft klingen, aber Dankbarkeit ist wirklich ein Magnet für Wunder. Sei dankbar für das, was du bereits hast, und auch für das, was noch auf dem Weg zu dir ist. Diese Haltung öffnet nicht nur Türen, sondern ganze Tore zu neuen Möglichkeiten.

Also, fass mal zusammen: Klare Intentionen setzen, positive Affirmationen nutzen, Visualisierungstechniken anwenden, ins Handeln kommen und Dankbarkeit üben. Das sind deine Werkzeuge, um die Kunst der Manifestation in dein Leben zu integrieren. Und denk dran, Manifestieren ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es geht darum, dranzubleiben, auch wenn der Weg mal holprig wird.

Zweifel überwinden und erfolgreich manifestieren

Zum großen Finale unseres Manifestations-Marathons werfen wir einen Blick auf die Hürden, die dir auf deinem Weg begegnen können. Denn seien wir ehrlich, der Weg zur Verwirklichung deiner Träume ist selten eine gerade Autobahn; es ist eher eine kurvenreiche Landstraße mit der einen oder anderen Schlagloch.

Ein häufiger Stolperstein auf diesem Weg sind Zweifel und Angst. Es ist, als hätte dein innerer Kritiker einen Megafon und brüllt dir ständig ins Ohr, warum das alles sowieso nicht klappen wird. Hier ist der Deal: Der größte Feind der Manifestation ist tatsächlich unser eigener Zweifel. Es ist diese leise Stimme, die flüstert: „Kann ich das wirklich?“ oder „Bin ich gut genug?“. Mein Tipp? Stelle diesem inneren Kritiker einen inneren Cheerleader zur Seite. Glaube an dich und deine Fähigkeit zu manifestieren. Denn wenn du nicht an dich glaubst, wer dann?

Ein weiterer Knackpunkt ist die Geduld und das Loslassen. Das musst du lernen um deine Träume zu realisieren. Wir leben in einer Welt, die auf sofortige Befriedigung getrimmt ist. Wir möchten alles, und zwar jetzt sofort. Aber die Kunst der Manifestation spielt nach anderen Regeln. Manchmal braucht das Universum einen Moment, um alles zu arrangieren. In diesen Zeiten ist es wichtig, dem Prozess zu vertrauen und loszulassen. Stell dir vor, du hast einen Papiervogel gebastelt und lässt ihn in den Wind. Du kannst nicht kontrollieren, wohin er fliegt, aber du kannst ihm die Freiheit geben, zu schweben.

Also, was tun, wenn Zweifel und Ungeduld an deiner Tür klopfen? Erinnere dich an deine Erfolge, egal wie klein sie sind. Halte sie fest, schreibe sie auf, mach ein Siegertänzchen. Und dann atme tief durch, vertraue dem Prozess und lass los. Das Universum hat einen Plan für dich, auch wenn du ihn nicht immer sehen kannst. Lass deinem Erfolg nichts im Weg stehen!

Zum Abschluss, denk daran: Die Reise der Manifestation ist voller Abenteuer, Lektionen und unerwarteter Wendungen. Sie erfordert Glaube, Geduld und die Bereitschaft, über deine eigenen Schatten zu springen. Aber vor allem erfordert sie eines: Das unerschütterliche Vertrauen in dich und in die Magie, die passiert, wenn du wirklich anfängst zu manifestieren. Also, worauf wartest du noch? Dein Manifestations-Abenteuer wartet auf dich!

Felix Thönnessen

Premium Keynote Speaker, Mentor, TV Coach, Autor, Investor und vieles mehr.

Alle Beiträge von Felix Thönnessen

Begeisterung ist der Beginn von Neuem.

Kontaktiere mich und besuche mein Social Media.

Felix Thönnessen hat 4,84 von 5 Sternen 739 Bewertungen auf ProvenExpert.com