Online-Business aufbauen

Kostenloser Business Talk

Online-Business aufbauen

Online-Business aufbauen 1900 1000 Felix Thönnessen

Die zündende Idee für ein Online-Business

Die zündende Idee für ein Online-Business

 Du weißt, wie das ist: Man hat die zündende Idee für ein Online-Business, freut sich wie ein Schneekönig und möchte gleich durchstarten. Aber genau in diesem Eifer des Gefechts passierte es mir, Felix. Ich saß da, Handy in der Hand, bereit, meinen neuen Social-Media-Kanal zu launchen. Ich tippte meinen genialen Business-Namen ein – nur um festzustellen: Verdammt, den gibt’s ja schon! Und das Konzept? Das war auch alles andere als neu. Ich dachte mir: „Mist, jetzt muss ich nochmal von vorne anfangen.“ Aber hey, das Leben eines Unternehmers ist nun mal kein Ponyhof.

Bevor du jetzt denselben Fehler machst wie ich, will ich dir ein paar Tipps an die Hand geben. Denn smart und mit ein bisschen Vorausplanung kannst du solche Fallstricke ganz easy umschiffen. Also, schnapp dir einen Kaffee (oder was auch immer du trinkst), und lass uns gemeinsam herausfinden, wie du clever und mit Schwung dein Online-Business auf die Beine stellst!

 

Marktforschung

Kennst du das? Du bist Feuer und Flamme für eine Idee, legst los und denkst: „Das wird der Knaller!“ Aber Moment mal – hast du dir eigentlich die Datenlage dazu angesehen? Oder gehörst du zu den Abenteurern, die einfach ins kalte Wasser springen? Ich, Felix, habe beides erlebt. Und glaub mir, mit Marktforschung schwimmst du eher im warmen Jacuzzi als im Haifischbecken.

Warum ist Marktforschung so wichtig? Ganz einfach: Sie gibt dir konkrete Zahlen, Daten und Fakten an die Hand. So weißt du, was deine Zielgruppe wirklich will und wie groß dein potenzieller Markt ist. Stell dir vor, du verkaufst Gummistiefel und wunderst dich, warum keiner bei dir kauft. Dann schaust du aus dem Fenster und merkst: Es ist Hochsommer! Mit Marktforschung wüsstest du: Die Leute wollen gerade eher Sonnenbrillen als Gummistiefel.

Und wie kommst du an diese wertvollen Infos? Es gibt Tools und Methoden, die dir den Rücken stärken. Ein Blick auf Google Trends zeigt dir zum Beispiel, welche Suchbegriffe gerade in sind. Umfragen geben direktes Feedback von deiner Zielgruppe. Und ja, manchmal kann es auch helfen, bei der Konkurrenz zu spionieren. Nicht um zu kopieren, sondern um zu lernen und es noch besser zu machen.

Also, bevor du deine Gummistiefel im Sommer an den Mann bringen willst, tauch tief in die Marktforschung ein. Es lohnt sich!

 

Wie finde ich eine Idee für mein Online-Business?

Du kennst das Gefühl: Es kribbelt im Bauch, die Energie pulsiert durch die Adern und das Hirn ist im Turbo-Modus. Ja, es ist wieder Zeit für eine geniale Idee! Bei mir, Felix, sieht das meist so aus: Ich setze mich mit einem großen Haufen Schokolade (jeder hat so seine Laster) hin und starte ein wildes Brainstorming. Kreativität kennt wirklich keine Grenzen. Aber zwischen uns gesagt, die genialste Idee nützt nichts, wenn sie an deiner Zielgruppe vorbeigeht.

Stell dir vor, du entwirfst das innovativste Hunde-Halstuch aller Zeiten, aber deine Zielgruppe sind Katzenfans. Das passt irgendwie nicht, oder? Daher mein Tipp: Lass deine Kreativität wild fliegen, aber immer mit einem Auge auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe.

Und wenn du dann deine zündende Idee hast? Dann geht’s an den USP – das Unique Selling Proposition oder, für uns Normalos, das Alleinstellungsmerkmal. Das ist quasi dein Goldticket in die Herzen deiner Kunden. Es trennt dich vom Wettbewerb und macht klar: Hier gibt’s etwas Besonderes! Vielleicht ist es bei deinem Hunde-Halstuch der spezielle Stoff, der im Dunkeln leuchtet. Oder ein integrierter GPS-Tracker. Egal was, finde deinen USP und rocke damit den Markt!

Also, mach’s wie ich: Schokolade schnappen, Brainstorming starten und dann mit deinem USP die Welt erobern.

Ein Business Plan als entscheidender Wegweiser für dein Business

Businessplan

 Stell dir vor, du planst einen Roadtrip durch Europa, aber statt einer Karte oder einem Navi hast du… nun ja, gar nichts. Klingt nach einem Abenteuer, oder? Aber eher nach einem, bei dem du irgendwo in einer Sackgasse in Transsilvanien landest, anstatt am Strand von Ibiza. So ähnlich verhält es sich mit einem Online-Business ohne Businessplan. Ich, Felix, sage immer: Ohne Plan kein Erfolg! Denn ein Businessplan ist wie dein Navi im Unternehmens-Dschungel – du kannst dich daran langhangeln, wenn die Route mal unklar wird.

Jetzt denkst du vielleicht: „Felix, das klingt alles furchtbar trocken und langweilig.“ Und ja, ich gebe zu, Wörter wie „Executive Summary“ oder „Finanzplanung“ lassen nicht unbedingt die Partyglocken läuten. Aber glaub mir, sie sind das Rückgrat deines Unternehmens. Deine Executive Summary ist wie der Trailer zu einem Blockbuster-Film – sie gibt allen (inklusive dir) einen schnellen Überblick über das, was sie erwartet. Die Marktanalyse zeigt dir, wo das Gold versteckt ist (und wo die Drachen lauern). Und die Finanzplanung? Nun, das ist der Teil, der sicherstellt, dass du nicht nur in Transsilvanien, sondern auch in Ibiza ankommst.

Also, schnapp dir einen Kaffee (oder zwei), setz dich hin und schreib diesen Businessplan. Es mag nicht der sexieste Teil des Unternehmertums sein, aber er ist unverzichtbar. Und wer weiß? Vielleicht entdeckst du ja deine Liebe zu Zahlen und Analysen. Stranger things have happened!

 

Gewerbe für dein Business Anmelden

Gewerbe anmelden für dein Online-Business

Hast du jemals versucht, ohne Ticket U-Bahn zu fahren und dabei dieses mulmige Gefühl im Bauch gehabt? Ein Online-Business ohne Gewerbeanmeldung ist genau das – ein bisschen illegal und definitiv nicht cool. Ich, Felix, sage immer: Ein Schritt nach dem anderen. Und der erste Schritt, bevor es so richtig losgeht? Ab zum Gewerbeamt! Stell es dir wie den Check-in am Flughafen vor, nur ohne das lästige Kofferwiegen.

Es mag sich erstmal so anhören, als würde dich das Gewerbeamt mit einem Berg an Formularen begraben wollen. Aber keine Sorge, das Ganze ist schneller erledigt, als du „Ich bin selbstständig“ sagen kannst. Kurz das Formular ausfüllen, ein charmantes Lächeln aufsetzen und schon bist du auf dem besten Weg, das Online-Business-Rennen zu gewinnen.

Jetzt denkst du vielleicht: „Das war’s? Schon fertig?“ Oh, halt die Hufe fest! Die rechtlichen Aspekte warten noch. Ich weiß, Steuern und Versicherungen sind in etwa so spannend wie das Lesen von Telefonbüchern. Aber sie sind das Sicherheitsnetz für dein Business. Sie sorgen dafür, dass du nachts ruhig schlafen kannst, ohne von plötzlichen Steuernachzahlungen zu träumen.

Also, Kopf hoch, tief durchatmen und ran an die Formalitäten. Es ist wie beim Sport: Das Aufwärmen mag zwar nervig sein, aber es bereitet dich auf das eigentliche Spiel vor. Und glaub mir, das Spiel des Online-Business ist es wert!

Wordpress als CMS

Technische Umsetzung

Ich wette, du brennst darauf, dein Online-Business ins Laufen zu bringen. Und ich wette auch, dass du dich fragst: „Wie zur Hölle setze ich das technisch um?“ Aber keine Sorge, ich hab da ein paar Tipps für dich auf Lager.

Zunächst: die Plattform. Hier ist die Qual der Wahl wirklich… naja, quälend. Du könntest für deinen Online-Shop auf Shopify setzen – super einfach, quasi der „Sofort-Pudding“ unter den Plattformen. Oder du nimmst WordPress – das ist eher wie ein „Selbstgebackener Kuchen“: Etwas anspruchsvoller, aber mit jeder Menge Möglichkeiten. Beide haben ihre Vorzüge und du musst herausfinden, welcher Geschmack dir besser liegt.

Und dann: das Design. Denk dran, die Website ist quasi das Schaufenster deines digitalen Ladens. Würdest du in ein reales Geschäft gehen, dessen Schaufenster aussieht, als hätte ein Kleinkind darin randaliert? Eher nicht, oder? Genauso ist es online. Der erste Eindruck zählt, und dein Design sollte schick genug sein, um die Leute nicht nur reinzulocken, sondern auch drinzubehalten. Ein bisschen wie das perfekte Outfit für das erste Date. Du willst beeindrucken, aber nicht erschlagen.

Also, ran an die Tasten und los geht’s! Und denk dran: Ein Online-Business aufzubauen ist ein bisschen wie ein Puzzle – manchmal dauert es etwas, bis alle Teile passen. Aber wenn sie es tun, ist das Ergebnis einfach grandios!

 

Marketing-Strategie

Wenn du denkst, du kannst einfach ein Online-Business starten und darauf warten, dass die Kunden zu dir strömen… sorry, mein Freund, so funktioniert das nicht! Aber keine Sorge, ich habe ein paar Geheimnisse in meiner Marketing-Trickkiste, die ich gerne mit dir teile.

Beginnen wir mit dem bunten, manchmal verrückten Universum von Social Media. Ah, das endlose Scrollen, die endlosen Memes und – ja, richtig – endlose Möglichkeiten, um deine Zielgruppe zu erreichen! Instagram für die Bildliebhaber, LinkedIn für das professionelle Networking, TikTok für… naja, für jeden, der sich jung fühlt (oder es sein möchte), und YouTube, wo du der nächste Star werden könntest. Aber sei gewarnt: Es ist nicht für jeden. Überlege dir genau, wo deine Zielgruppe am meisten Zeit verbringt und ob du dort authentisch präsent sein kannst. Und bitte, bitte, poste keine Tanzvideos, wenn das nicht dein Ding ist. Glaub mir, ich habe es versucht. Es war… interessant.

Weiter geht’s mit E-Mail-Marketing. Ja, ich weiß, es klingt etwas 2005, aber hey, totgesagte leben länger. In einer Welt voller blinkender Benachrichtigungen und DMs ist das gute alte E-Mail-Marketing immer noch ein solider Weg, um in direkten Kontakt mit deinen Kunden zu treten. Und das Beste daran? Keine Algorithmen, die dazwischenfunken. Direkt, persönlich und effektiv. Also lass die „E-Mail ist tot“-Denker reden und rocke deinen Posteingang!

Also, zieh los und rocke dein Marketing. Und wenn du mal nicht weiterweißt, denk dran: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

 

KPIs und Analyse

Definiere deine KPI's

 Du willst also in die fabelhafte Welt des Online-Business eintauchen, aber du bist dir nicht sicher, wie du den Erfolg messen sollst? Na, komm mit, ich zeige dir die Magie der KPIs!

KPIs – oder auf Deutsch „Key Performance Indicators“ – klingt erst mal nach einem fiesen Fachbegriff, oder? Aber im Grunde sind es einfach nur die Leistungsmesser für dein Business. Stell dir vor, du bist Kapitän eines Schiffes und die KPIs sind deine Instrumente, die dir zeigen, ob du auf Kurs bist oder ob ein Eisberg im Anmarsch ist. Sie helfen dir, den Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass alles rund läuft.

Jetzt fragst du dich bestimmt: „Super, Felix, aber wie messe ich diese KPIs?“ Tja, hier kommen Tools wie Google Analytics ins Spiel. Stell dir vor, du hast einen Spion, der jede Ecke deiner Website überwacht, dir sagt, wo die Besucher hinklicken, wie lange sie bleiben und ob sie das tun, was du möchtest (z.B. etwas kaufen). Klingt gruselig? Ist es aber nicht! Es ist einfach nur ein geniales Tool, das dir hilft, den Überblick zu behalten und ständig besser zu werden.

Also, schnapp dir deinen digitalen Spion und starte durch! Und vergiss nicht, immer mal wieder einen Blick auf die Instrumente zu werfen. Nur so bleibst du auf Kurs!

 

Was brauchst du für dein Online-Business?

Bevor du jetzt ins Wochenende startest und dich von all dem Online-Business-Kram erholst, lass uns nochmal kurz zusammenfassen, was du heute mitgenommen hast. Kaffee in der Hand? Gut, dann legen wir los!

  1. Gewerbe Anmelden: Erstes Ziel, Gewerbeamt. Stempel drauf, Formulare ausgefüllt, und zack – du bist offiziell im Spiel. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Schritt in die Unternehmerwelt!
  2. Technik-Check: Ob Shopify oder WordPress, du hast die Qual der Wahl. Aber hey, wenigstens ist dein digitales Schaufenster jetzt schicker als das echte Fenster zuhause. (Sorry, Zimmerpflanze!)
  3. Marketing-Strategie: Instagram, LinkedIn, TikTok? Oder doch das gute alte E-Mail-Marketing? Egal, wo du anfängst, Hauptsache du rockst es und bleibst authentisch.
  4. KPIs und Analyse: Zahlen, Baby, Zahlen! Mit Google Analytics und anderen tollen Tools weißt du jetzt, was deine Kunden wirklich wollen. Und wenn nicht, hast du immer noch mich!

Zum Abschluss: Denk immer daran, dass jedes Business, ob online oder offline, Zeit, Geduld und eine ordentliche Portion Humor braucht. Also, immer locker bleiben, lernen, anpassen und vor allem Spaß haben!

Kennt ihr das Gefühl, dass man manchmal stundenlang, wenn nicht sogar tagelang, über eine Idee oder ein Projekt nachdenkt und dabei den eigentlichen Start immer weiter hinauszögert? Tja, ich kenne das nur zu gut. Aber dann stolperte ich über ein Zitat, das mich wirklich zum Nachdenken brachte. Es kam von niemand anderem als dem legendären Gary Vaynerchuk: „Die Zeit, die du in Gedanken und Planung investierst, ist nichts im Vergleich zur Zeit, die du mit tatsächlichem Tun verbringen solltest.“

Boom! Das hat gesessen.

Wie oft haben wir grandiose Ideen für unser Online-Business, lassen uns aber von Zweifeln und der vermeintlichen Perfektion eines Plans bremsen? Klar, ich sage nicht, dass Planung unwichtig ist. Im Gegenteil, ein guter Plan ist das A und O. Aber ein Plan allein wird dein Business nicht voranbringen. Das tut nur das Tun. Das echte, schweißtreibende, manchmal frustrierende, aber oft belohnende Handeln.

Wenn wir ständig nur in der Planungsphase verweilen, riskieren wir, die besten Chancen zu verpassen. Der Markt wartet nicht. Und während du grübelst, könnte jemand anderes genau mit deiner Idee durchstarten.

Also, was habe ich aus Garys Worten gelernt? Einfach machen! Nicht zu lange warten. Starten, lernen, optimieren und weitermachen. Die Erfahrungen, die man dabei sammelt, sind Gold wert. Und selbst wenn nicht alles glatt läuft, jede Hürde macht uns stärker und klüger.

Ich hoffe, diese Gedanken inspirieren auch dich, den nächsten Schritt zu wagen und dein Online-Business voranzutreiben.

Danke fürs Lesen, und denk immer daran: Egal wie holprig der Weg auch sein mag, am Ende zählt nur das Tun.

Bis zum nächsten Mal!

Dein Felix

Begeisterung ist der Beginn von Neuem.

Kontaktiere mich und besuche mein Social Media.

Felix Thönnessen hat 4,84 von 5 Sternen 752 Bewertungen auf ProvenExpert.com