Erfolgreich durch einen Podcast

Kostenloser Business Talk
Will ich haben!
Na, kennst Du schon die kostenlose ultimative Tool-Box für Dein Business?

Erfolgreich durch einen Podcast

Erfolgreich durch einen Podcast 825 859 Felix Thönnessen

Wie macht dich ein Podcast erfolgreich?

Wie du erfolgreich einen eigenen Podcast erstellen kannst.

Ich möchte gerne mit dir darüber sprechen, warum du überhaupt einen Podcast erstellen solltest und welche Faktoren dabei wichtig sind. Dabei werde ich dir einige Tipps geben, die du bei der Erstellung und Vermarktung deines Podcasts berücksichtigen kannst. Egal, ob du bereits einen Podcast hast, den noch niemand hört, oder ob du längst sehr erfolgreich bist oder gerade erst mit dem Podcasting beginnst. Denn mein Ziel ist es, eine vielfältige Gruppe von Unternehmern und Selbstständigen zu erreichen und ihnen dabei zu helfen, erfolgreich mit Podcasts zu werden.

 

Wieso Podcasts so erfolgreich sind

Ich bin überzeugt, dass Podcasts gerade für Unternehmer und Selbstständige ein wirklich cooles Tool sein können, um sich Gehör zu verschaffen.

Warum sind Podcasts so erfolgreich? Ganz einfach: wir haben einfach keine Zeit mehr! Wir jonglieren alle schätzungsweise tausend Dinge gleichzeitig und da bleibt oft nicht mehr viel Raum für lange YouTube-Videos oder das Lesen von Artikeln. Was aber geht, ist das Hören von Podcasts. Denn während du Auto fährst, Sport treibst oder Essen machst, kannst du ganz nebenbei noch etwas lernen oder dich inspirieren lassen.

Das ist auch der Grund, warum ich selbst einen Podcast mache – die „Felix Business Show“. Du kannst einfach deine Kopfhörer einstöpseln und los geht’s. Und das Beste daran? Du musst nicht mal deine Augen davon abwenden, was du gerade tust.

Radio und Podcasts haben viel gemeinsam. Beide sind auditive Medien und setzen auf Klang und Stimme als Medium. Das macht sie so erfolgreich und zugänglich für ein breites Publikum.

Und wenn du jetzt denkst, dass Podcasts nur für Nerds oder Freaks sind, dann liegst du falsch. Podcasts sind mittlerweile so Mainstream, dass du für jeden erdenklichen Bereich einen passenden Podcast findest – vom Wissenschaftspodcast bis zum Tratsch- und Klatsch-Podcast.

Also, warum nicht auch für dein Business? Wenn du eine spannende Geschichte zu erzählen hast, wertvolles Wissen teilen möchtest oder dich einfach, als Experte positionieren willst, dann solltest du definitiv überlegen, einen Podcast zu starten. Denn eins ist sicher: Die Welt braucht mehr Stimmen wie deine. Und wer weiß, vielleicht bist du schon bald der nächste Podcast-Star!

Brauche ich einen Podcast als Werbemittel?

Ein Podcast als Marketinginstrument

Es ist verständlich, wenn du dich fragst, ob es wirklich notwendig ist, einen Podcast als Marketinginstrument zu nutzen, wenn es so viele andere Kanäle gibt, über die du Werbung machen kannst. Doch der Erfolg eines Podcasts liegt darin, dass du im Vorfeld genau weißt, wie dein Unternehmen aufgestellt ist. Du musst dir über dein Thema, deine Zielgruppe, deine Positionierung und die Probleme, die du lösen kannst, im Klaren sein.

All dies bildet die Grundlage für deinen Podcast. Du musst herausfinden, welche Themen du ansprechen möchtest und wie du diese am besten präsentieren kannst. Der Titel deines Podcasts, die Struktur der einzelnen Folgen und die Auswahl der Interviewpartner spielen dabei eine große Rolle. Es geht darum, deinen Hörern wertvolle Inhalte zu bieten und sie von deinem Wissen und deiner Expertise zu überzeugen.

Doch ein Podcast ermöglicht noch viel mehr als nur, dich als Experte in deinem Bereich zu positionieren und eine engagierte Community aufzubauen. Er ist eine einzigartige Möglichkeit, mit deinem Publikum in Kontakt zu treten und deine Marke zu fördern. Durch regelmäßige Episoden schaffst du eine Verbindung zu deinen Hörern und baust Vertrauen auf. Das kann letztendlich dazu führen, dass sie zu Kunden werden oder dein Unternehmen an andere weiterempfehlen.

Also, warum solltest du einen Podcast starten? Weil er dir eine effektive Möglichkeit bietet, deine Marke zu fördern, dein Wissen und deine Expertise zu teilen und eine treue Community aufzubauen. Mit der richtigen Planung und Umsetzung kann ein Podcast eine sehr erfolgreiche Ergänzung zu deinem Marketingmix sein.

 

Das Ritual Podcast: Durch Regelmäßigkeit zur Routine werden

Podcasts können eine großartige Möglichkeit sein, um deine Marke oder dein Unternehmen zu fördern und ein treues Publikum aufzubauen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Podcasts eine loyale Hörerschaft aufbauen können. Es gibt Menschen, die regelmäßig auf die neueste Folge warten und genau wissen, wann sie verfügbar sein wird. Es ist wie bei einer TV-Serie – ich wusste immer, dass ich mittwochs abends auf der Couch sitzen würde, um die neueste Folge von Game of Thrones zu sehen.

Das Schlüsselwort hier ist Regelmäßigkeit. Es ist wichtig, dass du deinem Publikum zu einem festen Datum Inhalte lieferst, damit sie sich darauf einstellen können. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn du es schaffst, eine Routine aufzubauen, wird es für sie einfacher, dich zu finden und sich mit dir zu beschäftigen.

Neben der Regelmäßigkeit ist der Aufbau einer Community ein weiterer wichtiger Faktor. Überlege, wie du deine Hörerschaft einbeziehen kannst. Vielleicht könntest du sie bitten, eine Bewertung abzugeben oder deine Inhalte auf Social Media zu teilen. Jeder kleine Beitrag von ihnen wird deine harte Arbeit belohnen und dir helfen, deine Reichweite zu erweitern.

Natürlich ist es verständlich, wenn du zögern solltest, einen Podcast zu starten. Aber wenn du das Gefühl hast, dass es Menschen gibt, die an deinem Thema interessiert sind, und du gerne sprichst und eine verständliche Stimme hast, dann solltest du es auf jeden Fall in Betracht ziehen. Mit einem Podcast kannst du dich und deine Marke auf eine persönlichere Art und Weise präsentieren und dir eine treue Anhängerschaft aufbauen.

Also, worauf wartest du noch? Lass uns gemeinsam durch Regelmäßigkeit und Community-Aufbau erfolgreich mit Podcasts werden!

 

Was brauche ich, um Podcasts aufzunehmen?

Was braucht man als Equipment für einen Podcast?

Bist du auch der Meinung, dass Podcasting sehr kompliziert ist? Dass du dafür ein riesiges Equipment brauchst und dich stundenlang mit Technikzeug herumschlagen musst? Glaub mir, ich hab’s auch gedacht.

Als ich das erste Mal anfing, Podcasts zu hören, hatte ich keine Ahnung, wie viel Arbeit tatsächlich in die Produktion dieser Shows gesteckt wird. Ich dachte, man braucht mindestens ein professionelles Aufnahmestudio und ein Team von Toningenieuren, um einen erfolgreichen Podcast zu produzieren.

Aber ich muss zugeben, dass ich völlig falsch lag. Mit den heutigen Technologien und Anbietern wie Anchor ist es einfacher denn je, einen Podcast aufzunehmen und zu veröffentlichen.

Das Wichtigste, was du brauchst, um loszulegen, ist ein gutes Mikrofon. Es muss nicht das teuerste auf dem Markt sein, aber es sollte definitiv eine vernünftige Qualität haben, um sicherzustellen, dass deine Zuhörer alles klar hören können.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du eine klare Vorstellung davon haben musst, worüber du sprechen möchtest. Dein Podcast sollte ein Thema haben, das dich wirklich interessiert und zu dem du viel zu sagen hast. Wenn du selbst nicht leidenschaftlich bist, wie kannst du erwarten, dass deine Zuhörer es sein werden?

Was ich an Anchor so mag, ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Du lädst einfach deine Audio-Datei hoch und innerhalb kürzester Zeit wird dein Podcast auf Plattformen wie Apple, Spotify und Amazon Music gestreamt. Das Beste daran ist, dass es komplett kostenlos ist, und du keine besonderen technischen Fähigkeiten benötigst.

Natürlich gibt es immer noch Tools wie Audacity, mit denen du deinen Podcast professioneller klingen lassen kannst. Hier kannst du den Ton optimieren, die Höhen und Tiefen anpassen und sogar die Geschwindigkeit deiner Sprache ändern, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Und vergiss nicht, dass deine Stimme der wichtigste Teil deines Podcasts ist! Achte darauf, dass du in einem ruhigen Raum aufnimmst und dass alle Störquellen ausgeschaltet sind. Du solltest auch darauf achten, dass du deutlich sprichst und nicht zu schnell oder zu langsam sprichst.

Schließlich, wenn du dich wirklich als Podcast-Profi etablieren willst, empfehle ich dir, deine Audio-Dateien vor dem Hochladen noch einmal anzuhören. Vielleicht möchtest du einige Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass dein Podcast so klingt, wie du es möchtest.

Alles in allem ist es wirklich nicht so schwer, einen erfolgreichen Podcast aufzunehmen und zu veröffentlichen. Wenn du leidenschaftlich bist und ein gutes Mikrofon hast, hast du bereits einen guten Start gemacht. Probier es einfach aus und habe Spaß dabei! Also zögere nicht länger und fang an, deine Stimme in die Welt hinauszuschicken. Denn wer weiß, vielleicht bist du der nächste Podcast-Überflieger!

 

Wie du deinen Podcast mehrfach verwerten kannst

Ich einen super Tipp für dich: Nutze die Mehrfachverwertung deines Podcasts!

Das bedeutet, dass du dein Ausgangsmaterial – sei es ein Video, Audio oder Text – in verschiedenen Formaten und auf verschiedenen Plattformen wiederverwenden kannst. Du hast einen Video-Podcast aufgenommen? Extrahiere die Audio-Datei und nutze sie für deinen Audio-Podcast. Oder nimm die Transkription und teile sie als Blog-Post auf deiner Website. Das Beste daran ist, dass du dadurch nicht nur Zeit sparst, sondern auch deine Reichweite erhöhst, da du dein Publikum auf verschiedenen Kanälen erreichst.

Content Recyckling für maximalen Output

Wenn du dich jetzt fragst, wie du das alles technisch umsetzen sollst, dann mach dir keine Sorgen. Auch ich habe am Anfang damit gekämpft. Aber weißt du was? Du musst nicht perfekt sein. Du musst dich nicht mal gut fühlen oder gut klingen. Denn am Anfang hört dir wahrscheinlich ohnehin noch niemand zu. Also lass deine Hemmungen los und fang einfach an! Nimm dein Handy, sprich hinein und höre es dir dann später an. Notiere dir, wo du ins Stocken geraten bist und arbeite daran. Aber lass dich nicht entmutigen, wenn es nicht perfekt ist. Denn weißt du was? Der Weg zum Erfolg ist nicht perfekt.

Und was ist mit der Betonung? Auch das ist nicht so wichtig. Du musst nicht wie ein Nachrichtensprecher klingen. Im Gegenteil, wenn du natürlich und authentisch klingst, bist du viel sympathischer. Das ist das Geheimnis des Podcastens – du bist du selbst und teilst deine Gedanken und Ideen mit anderen. Also sei einfach du selbst und sprich so, wie du immer sprichst. Denn am Ende geht es darum, dass du dich mit deinem Publikum verbindest und eine Beziehung aufbaust. Und das geht am besten, wenn du authentisch und offen bist.

Also, wenn du deinen Podcast starten möchtest, denke an die Mehrfachverwertung und nutze die verschiedenen Formate und Plattformen, um dein Publikum zu erreichen. Und vergiss nicht, dass es nicht perfekt sein muss – du musst einfach nur du selbst sein.

 

Welche Themen machen meinen Podcast erfolgreich?

In diesem Abschnitt möchte ich mit dir über die Themenfindung sprechen, denn das ist der erste Schritt zum erfolgreichen Podcasting.

Zunächst einmal solltest du dir darüber im Klaren sein, dass die Relevanz deines Podcasts das Wichtigste ist, bevor du damit beginnst. Sobald du das im Hinterkopf hast, kannst du mit der technischen Ausstattung beginnen und dich dann der Themenfindung widmen.

Natürlich gibt es mittlerweile fast zu jedem Thema einen Podcast. Der Schnürsenkel-Podcast, in dem jede Folge darum geht, wie man seine Schnürsenkel anders binden kann, ist vielleicht noch nicht besetzt. Aber ansonsten, wenn es um Business, Mindset, Beratung oder etwas Ähnliches geht, solltest du darüber nachdenken, welche Themen du behandeln möchtest.

Wenn du dir etwa meine Folgen anhörst oder meine YouTube-Videos anschaust, wirst du feststellen, dass du sehr viele Themen findest, wie zum Beispiel „Wie baue ich Facebook Ads?„, „Wie schreibe ich einen Businessplan?“ oder „Wie stelle ich die richtigen Mitarbeiter ein?„. All diese Themen haben mit dem Oberthema Business, Selbstständigkeit, Unternehmertum und Wachstum zu tun.

Du solltest also darüber nachdenken, welches Oberthema du hast und welche relevanten Unterthemen du behandeln kannst. Du kannst verschiedene Analyse-Tools nutzen, um herauszufinden, wonach deine potenzielle Zielgruppe sucht. Der Google Keyword Planner ist kostenlos und du kannst auch Tools wie TubeBuddy nutzen, um zu sehen, welche Themen bei YouTube relevant sind.

Wenn du weißt, welche Schwierigkeiten, Herausforderungen und Probleme deine Zielgruppe hat, kannst du mit deinen Folgen Antworten darauf liefern. Viele Leute suchen nach Themen wie „Wie baue ich einen Podcast auf?“ oder „Was ist wichtig beim Podcasting?“ – also solltest du diese Themen durchgehen.

Außerdem solltest du darüber nachdenken, wie du aktuelle Trends und Themen in deinen Podcast integrieren kannst. Du könntest etwa tägliche Podcast-Folgen machen, in denen du dich zu aktuellen Ereignissen äußerst. Oder du könntest Interviews führen und so die Meinungen anderer Experten in deinem Podcast präsentieren.

Ein weiterer Tipp ist, dass du Chatbots wie ChatGPT nutzen kannst, um Inhalte zu kreieren. Du könntest ChatGPT zum Beispiel fragen: „Was muss ich für einen erfolgreichen Podcast können?“ und dann die entsprechenden Informationen in deine Folgen einbauen.

Nun möchte ich noch kurz auf das Thema Interaktion mit der Community eingehen. Es ist wichtig, dass du deine Zuhörer einbeziehst und auf ihre Fragen und Kommentare eingehst. Du könntest zum Beispiel eine Q&A-Folge machen oder deine Zuhörer bitten, dir ihre Fragen per E-Mail zu schicken.

Schließlich solltest du darüber nachdenken, welches Format für deinen Podcast das richtige ist. Ich persönlich mache derzeit nur Monologe, aber es gibt auch viele andere Formate wie zum Beispiel Interview-Folgen oder Diskussionen.

 

Wie promote ich meinen Podcast richtig?

Wie promote ich meinen Podcast richtig?

Wenn du einen Podcast startest, ist es am Anfang oft schwierig, Aufmerksamkeit zu erlangen und genug Hörer zu gewinnen. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Podcast zu promoten und bekannter zu machen.

Eine einfache Möglichkeit ist es, auf deinen anderen Social-Media-Kanälen für deinen Podcast zu werben. Du kannst etwa einen Post auf Instagram machen und deine Follower dazu einladen, deinen neuen Podcast anzuhören. Dabei solltest du darauf achten, dass du nicht nur einmalig wirbst, sondern regelmäßig Posts zu deinem Podcast machst, damit deine Follower ihn nicht vergessen.

Um den Erfolg deines Podcasts zu maximieren, ist es wichtig, dass du dich auf deine Zielgruppe konzentrierst und ihre Bedürfnisse und Interessen ansprichst. Wenn du zum Beispiel einen Podcast über digitales Marketing machst und deine Zielgruppe aus Unternehmern und Selbstständigen besteht, dann solltest du Themen behandeln, die für sie relevant sind und ihnen einen Mehrwert bieten. Achte darauf, dass du deine Zielgruppe kennst und sie mit deinem Podcast ansprichst.

Um mehr Hörer zu gewinnen, ist es auch hilfreich, dein Netzwerk zu nutzen und andere Influencer oder Experten in deinem Bereich anzusprechen. Du könntest zum Beispiel ein Interview mit einem bekannten Podcaster führen und in diesem Interview auf deinen eigenen Podcast hinweisen. So erreichst du auch potenzielle Hörer, die bisher noch nicht von deinem Podcast gehört haben.

Ein weiterer Tipp ist es, darauf zu achten, dass die Keywords, die du in deiner Folge behandelt hast, auch in der Beschreibung und im Titel der Folge vorkommen. So ist es für potenzielle Hörer einfacher, deinen Podcast zu finden, wenn sie nach spezifischen Themen suchen.

Eine gute Möglichkeit, um Hörer zu motivieren, deinen Podcast zu bewerten und zu kommentieren, ist es, ihnen einen Anreiz zu bieten. Du könntest zum Beispiel ein Gewinnspiel veranstalten, bei dem jeder Hörer, der deinen Podcast bewertet und kommentiert, eine Chance auf einen Preis hat.

Letztendlich ist es wichtig, am Anfang deines Podcasts Geduld zu haben und dranzubleiben. Wenn du regelmäßig guten Content produzierst und dein Netzwerk nutzt, um deinen Podcast zu bewerben, wird er mit der Zeit wachsen und bekannter werden. Also bleib dran und hab Spaß dabei, deinen eigenen Podcast aufzubauen!

 

Wie du andere Podcasts als Tool nutzen kannst, um erfolgreich zu werden

Tony Robbins hat es auf den Punkt gebracht: Podcasts sind eine großartige Möglichkeit, Inspiration und Motivation zu finden. Aber nicht nur das – du kannst andere Podcasts auch als Tool nutzen, um selbst erfolgreich zu werden.

Wie geht das? Ganz einfach: Hör dir andere Podcasts an und benchmarke sie. Finde heraus, was du für dich adaptieren kannst, was bei entsprechenden Podcasts funktioniert. Du kannst also nicht nur Inspiration und Motivation finden, sondern auch von anderen lernen und dich verbessern.

Aber es geht noch weiter: Du kannst deine eigenen Ideen und Erfahrungen auch in anderen Podcasts teilen und dich selbst als Experte positionieren. Indem du deine eigene Möglichkeit der Inspiration und Motivation rausträgst, machst du dich spürbar, vertrauensvoll und authentisch. Und deine Zuhörer werden sehen, dass du aufpasst und darauf achtest, was du tust.

 

Dein Step by Step Guide zum erfolgreichen Podcast

Dein Step by Step Podcast Guide

Podcasts sind in der heutigen Zeit ein unglaublich beliebtes Medium. Jeder scheint einen Podcast zu haben, von Prominenten bis hin zu ganz normalen Menschen. Und auch als Unternehmer oder Selbstständiger solltest du diese Chance nicht verpassen. Aber wie fängst du an? Wie wird dein Podcast erfolgreich? In diesem Abschnitt gebe ich dir einen Schritt-für-Schritt Guide, um deinen eigenen Podcast zu starten und erfolgreich zu machen.

Das Erste, was du tun solltest, ist andere Podcasts zu checken. Du musst sehen, was die anderen tun und was bei ihnen funktioniert. Das bedeutet aber nicht, dass du einfach klauen sollst, was sie machen. Nimm es als Inspiration und mache es auf deine eigene Art und Weise.

Als Nächstes musst du dir überlegen, worüber du eigentlich reden willst. Wer ist dein Publikum? Was sind ihre Interessen und Bedürfnisse? Du musst deinen eigenen Kundenavatar definieren und dann das Thema deines Podcasts darauf abstimmen.

Denke auch an die Strategie deines Podcasts. Was möchtest du mit ihm erreichen? Möchtest du dich als Experte in deiner Branche etablieren oder Produkte verkaufen? Möchtest du einfach nur unterhalten oder informieren? Deine Ziele müssen klar definiert sein.

Und dann ist es an der Zeit, deine Umsetzung in Angriff zu nehmen. Was brauchst du, um einen erfolgreichen Podcast zu produzieren? Du benötigst eine gute Technik, damit dein Sound klar und deutlich ist. Du musst auch auf SEO achten, damit dein Podcast von den richtigen Menschen gefunden wird. Und schließlich musst du deine Vermarktungsstrategie entwickeln, um dein Publikum zu erreichen und deinen Podcast bekannt zu machen.

Bist du bereit, deinen eigenen, erfolgreichen Podcast zu starten? Dann ran an die Arbeit! Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung wirst du sicherlich erfolgreich sein.

Wenn du mit deinem Podcast durchstarten willst, solltest du darauf vorbereitet sein, dass es am Anfang noch kein Selbstläufer ist. Das bedeutet, dass du Zeit und Arbeit investieren musst, um deinen Podcast bekannt zu machen und zu pushen. Aber keine Sorge, es lohnt sich! Denn wenn du es schaffst, deine Zielgruppe zu erreichen und ihnen mit deinen Inhalten einen Mehrwert zu bieten, wirst du schnell merken, dass sich dein Einsatz auszahlt.

Und wenn du mal Unterstützung im Bereich Marketing brauchst, dann lass dich doch einfach von uns beraten. Mit einem Marketingcheck können wir gemeinsam analysieren, was du bereits richtig machst und wo es noch Potenzial für Verbesserungen gibt. Und das Beste daran: Der Check kostet dich nichts! Also, worauf wartest du noch? Buche jetzt einen Termin auf unserer Seite und starte durch mit deinem erfolgreichen Podcast!

 In diesem Sinne: Keep podcasting!

 Dein Felix

Begeisterung ist der Beginn von Neuem.

Kontaktiere mich und besuche mein Social Media.

Felix Thönnessen hat 4,84 von 5 Sternen 738 Bewertungen auf ProvenExpert.com